Learning by doing? - Doing with learning?

Dies ist ein "Kunstansatz". Klicke man doch einfach einmal etwas Anständiges an. An

sich. Ansichtsansatz, solche Sätze machen die Philosophen...

Es gibt so einige Ansichten: Zum Beispiel, es gibt schon Kunst. Und vieles "was sich Kunst nennt" und es einfach nicht ist, auf Deutsch gesagt! Es gibt auch schon

genug Aussagen. Es ist schon alles dagewesen. "Das ist doch keine Kunst, so etwas

ganz Banales zu tun." An welche Kunstschule muss ich denn gehen, wenn ich die

Lebenskunst einüben möchte? Vielleicht an die AMS, die Art Ministry School? Die

Kopfzeile ist eine Zeile, die in den Kopf möchte. Doch es geht uns so Vieles nicht

in den Kopf. Wie zum Beispiel das Leiden von diesen Beiden: Mama und Kind. Das

Kind kann auch schon was; Kunststück, jedem sind Begabungen gegeben. So

sagen sie, die die meinen, etwas zu sagen zu haben. Jedenfalls denken sie, das sie

etwas zu sagen haben. Also ich, ich habe eigentlich auch viel zu sagen; habe ich

gedacht. Gebt einmal acht: Soll ich es poetisch wagen? Vielleicht auch mal ganz unpoetisch:

Misstände sollte man nicht unbedingt so stehen lassen. Auch wenn es nicht viel "gute

Aussichten gibt, um komischen Ansichten abzuhelfen...

Lavendel-Tee schmeckt gesund...

Greetings, out of a small country

Andy B. Clausen

Was wissen?! Die Weisheit ist individuell ausgebildet.

Ja, zum Lesen. Das Lesen beschäftigt. Es sind sonst schon alle so beschäftigt. So sind heutzutage nicht alle so belesen. Auch wenn sie lesen können. Man müsste sich schon ein bisschen Zeit nehmen, nicht doch. Also ja auch. Wie kann ein Mensch so einfach ticken. Da muss man doch fast noch etwas Weisheit ein-/ ausfüllen. Doch kann denn jemand sowas vollziehen, (und eventuell) nachvollziehen? Mit Wissen, mit Gewissen. Ja mit gutem Gewissen dachte man, dass das Wissen hilft. Also zu Gutem hilft.

Kann dem Mensch jemand helfen? Da sieht es aus:

Doch ist die Menschheitsgeschichte nicht so etwas wie eine Sackkgasse? Mich dünkt es so! Dünkel im Menschheitstümpel. Es genügt dem Menschen nicht, einmal etwas falsch zu machen. Man macht Allianzen, und doch macht man stets die selben Dinge falsch, zum weise denken genügt nicht einmal ein Diplom. Ein Studium. Wie zum Beispiel ein  intensives Thelogiestudium. Und vielleicht noch ein Missiologiestudium. Bildung hilft zu Einbildung. Und zu einem kopflastigen Leben. Leben ist doch kein Leben, wenn man zum Beispiel die nützlichen Gebote kennt und nicht hält.

Mann denkt. Ein Mensch mit Macht lenkt. So denkt Mann: Mann muss doch lenken. Alle sollen einlenken. Ich alleine möchte nicht einfach einlenken! Und die, die einlenken sollten, wollten nicht. So einfach macht man das nicht. Wenn beim Individium ein D fehlt, dann fehlt das gewisse Etwas. - D wie diensttauglich-, man taugt nichts, wenn man zu selbstbezogen ist, wenn man(n) wegen seinem EGO (-Gefühl) eine schöne Fassade aufbaut um dazustehen. Es ist unglaublich, plötzlich glaubt man noch selbst an das selbstgebastelte Image! Wenn das Image dann eine einzige, mega Lüge ist; was dann? Um "gut dazustehen", dazusitzen, um wichtig zu scheinen, am Chefposten zu kleben, und wenn noch so viele sensible Menschen davonlaufen, man ist zu stolz (=man liebt das eigene Image so megamässig), um Kosequenzen zu ziehen. 

Oft und manchmal. So seid Mal gespannt, was noch so alles kommt auf http//: Weh,Weh,Weh Punkt indiviual ...  .ch... Macht Texte. Haben Texte, die nicht geblümt sind, etwas zu sagen?!?

Nach einem langen, halben, vielseitigen und fast allzu spannendem halben Leben fange ich an Texte zu gestalten; wobei ein gemalenes Bild sagt ja auch schon viel aus. Nun kommen jedenfalls noch diese und jene Texte (halb poetisch - halb sagenhaft). Man muss ja nicht stets ein passendes Elfchen zum Aufsagen haben! Absagen will man oftmals nicht. ...also dann tu ich mal einsagen, um abzusägen.

Es hat mal jemand gesagt: "Es geht bei den Leitenden in den evangelikalen Gemeinden doch bloss um Machtausübung"... Es hat was, muss ich "bekennen"... esfühlt sich so an, es sieht so aus... Wenn jene uns doch bloss einmal das Gegenteil beweisen, leben könnten!

  

"Wenn man die Schöpfung anschaut, denkt man vielleicht einmal: Wie ist das und dies doch cool gebaut!"

Ganz cool, ich sehe alles von oben nach unten!

Glaube mal, positiv.  Positiv ist, wenn ich nicht an Gefühlsblindheit leide. Die Tulpenmanie ist nicht ansteckend. Sie haben einen Fund gefabelt. Stecke deine Appetitlosigkeit in die Kunststofftonne, dann bist du sie los. Ich bin ein Leidensgenosse mit viel Geduld. Doch die menschliche Geduld endet manchmal.  Mann wollte das Glück wohl zu lange in den Händen halten. Was haben sie zu jubeln, die Jubelnden? Können sie nicht "anständig" mitleiden? Mitleid zu empfinden ist heutzutage schon eine Kunst! Ein Buch zu machen ist keine Kunst. Die Kunst dabei ist, wenn das Buch auch Sinn macht. Sinn macht die Sache, wenn sie sinnvoll ist. Beim Sinn soll es also voll sein, nicht bloß halbvoll. Positiv voll. Meinetwegen auch vollständig positiv. Öffentlich ist schon viel. Wenn es im Netz so viel Positives wie Negatives hätte, dann könnte es halbwegs sinnvoll scheinen. Was voll scheint ist oftmals keinesfalls voll. Voll Geist. - geistvoll-. mit welchem Geist bin ich "ab-/aufgefüllt? Füllen sie mich ab, mit Medikamenten; wenn ich in die Klinik gehe?! Gehe ich in die Klinik, um einen Platz auszufüllen, womöglich ein ganzes Pflegebett? In dem östlichen Schaffhausen sollte doch auch genügend Platz zum Schaffen sein! Ist das konventionell, wenn ich mit dem Zug gehe? Im Zug hat es auch schon gezogen. Es zieht mich nicht in den Zug. Im Zug sind so viele schlecht angezogene Leute. Sind solche Menschen noch anziehend? Die Gläubigen sind bedingt anziehend, wenn sie am liebsten das Nacktstein als "schöne Hemmungslosigkeit" empfinden. Empfindet man seinen Glauben noch als wohltuend, wenn die nächsten Mitmenschen diesen Glauben "komisch" (nicht) leben?! Lebendig eingefangen. Ganz befangen  sollte man sein, wenn das Leben nicht zum Glauben passt. Alle sind gläubig. Viele sind kleingläubig.Ich auch. Echt, Mann!? Auch in den Sekten glaubt man tüchtig. Da gibt es viellecht auch mal noch ein bisschen Ethik; es müss(t) -en ja nicht alle gewissenlos sein und bleiben, doch wenn man in diesen Tagen etwas entwickelt, dann hat es eben nicht stets Hand und Fuss, wie zum Beispiel "die neuen 95 Thesen"!

Ich glaube fast, dass es nicht schön bleibt, bei uns. In diesem Land. Die Linke hat das Sagen. Und so sage ich: Das kommt nicht gut! Denn ganz links steht das humanistische Gedankengut. Gut, die Gedanken wollen meistens nicht wanken. Nicht von jedem Gedankengut kommt Offenheit. Offen sein heisst manchmal: Jedem seine eigenen Gedanken lassen. Nun gibt es heute Gedankengebäude, die nicht wanken wollen. Da kann ich als Hobby - Psychologe noch so gute Absichten haben. Die Absicht haben, etwas Gutes zu tun, ist schon mal nicht so schlecht. Nun gibt es eben heutzutage so komisch gebildete Patienten, die sich nichts Gutes sagen lassen wollen. Und dann wollen sie sich auch "nichts Gutes" gönnen. Man gönnt sich ja höchstens das Zweitbeste. Das Beste dünkt einen zu gut ; zu nobel, zu schön. Das passt nicht so zu einem höchstens mittelmäßigen Leben. -Think Big- . Die Gläubigen von heute gönnen sich manchmal das Schlechteste. Das Schlechteste vom Schlechten. Da sage ich ganz paulinisch: Das ist ja schon nicht das gelbe vom Ei, das ist nicht einmal gesundes Eiweiß. Bodenlose Hennenhaltung ist nicht so mühselig wie die menschliche Heuchelei. Gesundes Gottesbild haben und sich bei Evangelikalen laben, ist nicht das einfachste Ding. Man sehnte sich nach Knoblauch und Zwiebeln. Das tägliche Manna finden viele zu eintönig. Da möchte man sich doch schon sonst noch etwas Feines gönnen; vielleicht ein Gipfeli vom Shop, gleich um die Ecke? Dabei kann man dabei noch diese und jene nette Begegnung haben. Die Seele möchte ja auch noch etwas haben. Es ist nicht einfach bloß lustig, so tiefsinnige Texte zu machen. Gescheite Texte texten sollten sie im Westen. So könnte man auch wohl was davon haben und laut lesen - bei einem (Kleinkunst-) Publikum. LG von N. Bitzius (pd)

 

Manchmal heisst es: Genug gepinselt, gebauchpinselt, gebastelt am Image!

Text, ein bisschen komisch gewesen.

Dies ist ein bisschen Text: L. beibt nicht ganz so nett, denke ich, denn die Liebe, die zählt. Man soll die Gemeinschaft (-) wohl lieben, wie sie ist, inkl. Leitung (ohne Sozialkomptenz). Ist denn Gott nicht auch heilig??! Nimmt man(n) es nicht so genau, wenn es um typisch "männliche" Sünden geht?! Hauptsache, Mann ist stets pünktlich bei allen Abmachungen und auf dem Job. Wenn sich das Fussvolk alle Mühe geben tut, zählt das nicht. Diese sollen dann auch nichts beanstanden, bei allen Delikten gegen das Gesetz (zum Beispiel die 10 Gebote); habe ich wohl eine hochentwickelte Intuition?! Inkompetenz könnte man das wohl nennen, was das so abläuft; wenn Macht des Befehlsgewaltigen gestützt sieht. Müssen den diese Leute alles nach- machen, was Diese und Jene schon alles falsch gemacht haben. Und dann wollen sie, dass diese Menschen, die schon ziemlich gescheit / weise sind, nicht noch einmal einen Bildungsweg einschlagen sollen. Neidisch? Neidisch sein, ist ja schon ziemlich menschlich. Es gibt eben Typen, die möchten möglichst viel befehlen. Das ist eine Sucht. Geiz und Neid haben schon etwas mit Sucht zu tun. Es heisst ja auch Habsucht. Macht haben möchten sie, weil sie sonst nichts sind und wenig bis nichts Gutes haben. Wenn ich die ganze Befehlsgewalt habe, dann möchte ich diese nutzten! Sonst kann ich es ja nicht geniessen! Nun sage ich eben, was ich da genau glauben kann und was nicht. Es ist nicht alles echt, auch wenn es eine gute Fälschung ist! Wenn ein Klinikaufenthalt nicht hilft, dann muss ich nach Selbsthilfe Ausschau halten ! So ist das ein Leben. Und so viele Mitmenschen wollen etwas zu viel zu sagen haben, damit die sich gut und wichtig fühlen können. Einem Gott kann das gut gemeinte Tun eines Menschen doch eh nicht so wichtig sein. Ist nicht die Beziehung wichtig? Und die Qualität, die diese hat?! Ein Doppelleben des Menschen nützt niemandem etwas. So ein Mensch schadet auch sich selbst. Mit langen Lügenbeinen lebt man nicht gesund, bis man hochbetagt ist, dachte ich stets. Bin auch stetig. Und wenn dann stetig und langsam die Wut hochkommt, dann meint meine Seele, dass sie schon ziemlich geplagt ist.

Vielleicht möchten Gemeindegeschädigte was sagen können...

Was Gemeindegeschädigte möchten ist, dass die ganze Heuchelei bei all diesen und jenen, wie auch bei "Evangelischen und Evangelikalen" einmal ganz aufgedeckt, offengelegt sein könnte.

Und wenn schon bezahlte Leute einen Lohn bezogen haben, was nicht unbedingt zu den Leistungen (Qualität, und nicht gemeint ist Quantität) passt, da müssten sie alles abgeben, was sie (davon) noch abgeben können (So etwas täte ich Konsequenz nennen). Die Helden, die Helden sein wollen, sollten wenigstens einmal den Löffel abgeben können!

Jemand muss sozusagen die Falschen, die zu "mächtig" gewesen sind, demütigen; solche die bloss das Nötigste gemacht haben soll man aus dem Busch klopfen. Denn so ist niemandem geholfen, wenn alle den Job so minimalistisch tätigen täten.

Die Geheimnisse sollen nicht geheim bleiben, wenn sie alle etwas angehen. "Man putze die Gemeinde mit Ysop - Ysop kann uns vielleicht helfen" ;) Auf jeden Fall sollte Gott uns "mal" helfen und nicht einfach bloss (noch) zuschauen... 8ung: Nicht in den falschen Hals bekommen! Ich habe es doch gesagt. Gesagt haben nützt so in etwa nicht viel, dann und wann.

Denn bei diesem Text solte es nicht etwa von Oben nach Unten tönen! Man kann ihn hoffentlich einfach mal so stehen lassen, ohne dass man das Gefühl haben muss, dass ich ein Lasso um den Hals haben sollte!

Wenn manche Menschen ein Feedback geben wollen, dann sollten sie den dazu passenden Zeitpunft wählen! Und ich bin doch jetzt auch langsam alt genug, um mit einem Feedback umgehen zu können! Doch wenn da noch eine Gattin hineingezogen ist, dann ist es plötzlich ein bisschen unangenehm. Das Plötzliche ist eh meistens nicht angenehm!

 

Gefühlsmässig: Wenn die Nachkommen keinen Anstand haben können/wollen! Und den Aufstand machen, aus Hilflosigkeit?

Diese wollen keinen eigenen Text eingeben. Dann macht es "Ätti" halt. Ätti denkt, das man doch so was tun muss! So kommt noch einiges dazu: Die meisten wollen höchstens einen Text aufsagen, doch sich selbst einen sinnvollen Text ausdenken, das kann die heutige Jugend nicht, hat man das Gefühl. Genauso wenig wie die passive Jugend von anno Dazumal nicht anpacken konnte, was sie hätte sagen sollen; politisch. Nun gibt es heutzutage Politologen (Was machen die den ganzen Tag? - ;)-) und Podologen sollte die Gesellschaft auch genug bekommen!

Podologisch gesehen geht es uns doch schon ziemlich gut! Doch was hält die Jugend auf den Füssen? Suchen sie etwas, was nicht zu finden ist? Mit den heutigen Such-methoden? Suchmaschinen?!

Und eben; wenn es nicht hügelig ist, dann fehlt etwas: Z.B. die Idylle.

Möchte jemand mitmachen? - Mein Ziel (Vision): Eine Oase, auf dem Lande, schaffen, wo psychisch belastete Menschen Zuflucht, und je nach je Tätigkeit, finden können. Zum Beispiel den halben Tag. "Notbett" im Heu (mit eigenem Schlafsack). Da gäbe es die Möglichkeit mit dem kleinen Hof, nicht weit vom städtischen Langenthal. Hofladen mit Kunst... -> genannt new living museum! New with ethics... Man möchte doch keine Gefühle "betupfen"...Faschismus muss nicht sein, momentan... Wildgänsebuch ist auch schon da! Schön! Einige Aussagen, nicht ganz so schön! Spendenkonto habe ich noch keines, kein Spezielles zumindest! Man kann auch mit wohlmeinenden Tips helfen, eventuell mit den eigenen Händen, dann mal, usw.

"Meine Oase" enthält eine (kleine) feine Bibliothek! Vielleicht auch einen Boxsack, ein Velo, ... Im kühlen Gewölbe, Obst aus eigenem Anbau. Eventuell gibt es Öko-Cheminéeholz zum spalten

Und und und; und dann eines Tages vielleicht eine 2nd-Hand-Abteilung! Also NML, Who would like to help?! Könnten die meisten, wie ich als Benevol schaffen?Entsteht vielleicht etwas Neues, mit einem coolen Team, inklusive Buchhaltung? Man gebe die Hoffnung nicht allzuschnell auf! Gibt es vielleicht einmal ein Buch?  In dem ich meine gesammelte Weisheit (mit)teile;)--?

Ausfälle, Einfälle und sonstige Fälle

Dies ist kein Absatz. Auch nicht ein mega Aufsatz. Nein, einfach ein Anfang von einigen wenigen, gutgemeinten Sätzen! Spring 2018 Etwa im Mai 2017 musste ich mich bei den gesundheitsschädigenden Leuten zu I. / G. (genaugesagt!) ablösen. Da bezahlt man unmündige Menschen, die meinen, dass sie die mündigen anleiten sollen.

Ein Motto von "diesem Land" könnte sein: Jetzt tun, was nötig ist. Auch wenn die Geduld an sich sonst eine gute Eigenschaft ist.

Doch dazu müsste Jemand den nötigen Mumm haben. Ist es etwa so: Die meisten, die etwas tun könnten, haben sich einwickeln lassen (z.B.: die Decke des Schweigens und Lügen, die die Lügenden vielleicht selbst glauben ...) ?!?! So nimmt es schon lange genug seinen Lauf, die Heuchelei von Ins und Umgebung. - Noch so ein Landschaftsschandfleck! 

-nicht ganz ohne gewesen-

Dies ist  aus einem Text von "anno dazumal", das heisst es ist schon einige Wochen alt:

Die  Teutonen sind nicht ganz ohne gewesen. So wie ich, Bin einfach nicht so einfach gewickelt. Gibt es ein sinnvolles Aufwachsen? Ein Aufwachen ist manchmal sinnvoll. Man muss auch mal aufstehen nach dem Wachen, wenn man Steh-auf-Männchen ist. es gibt so viele sinnvolle Texte! Ist das nicht schön? Wie zum Beispiel Maleachi, Kapitel 2 im Alten Testament.

Ganz so sinnvoll müssen meine "eigenen" Texte nicht sein, hie und da. Die Leitungskapazitäten sind oftmals nicht optimal. Man sieht, was man sehen kann!

Eine Falle muss man im Allgemeinen umgehen. Zum Beispiel so eine "Sektenfalle". Die Kapelle macht keine gute Falle. Eine "Falle" muss auch mein Text machen... egal "ob von" welchem Standpunkt aus gesehen! So ein bisschen etwas hält man von Qualität, in diesem Land (Dachte ich jedenfalls!).

Das Textbild. Das Bild vom Text, auch wenn man beim Lesen einschlafen sollte. Mit gutem Gewissen einschlafen können, das ist Lebensqualität. Das haben nicht alle, soviel Qualität im Leben! Man sollte ja schon etwas wissen zum Thema Schlaf! Schlafhygiene. Ein Schaf mit Hygiene, beim Schäfchen zählen. Schafwolle ist auch ganz gesund zum Schlafen. Die Schafwolle - nicht Schafvolle.

Die Zeile steht nicht auf dem Kopf

Suchbild: Wo ist die Katze?!

Vielleicht haben Katzendiebe die Katze gestohlen; die schöne Katze, die mal mit uns umgezogen ist. Die Katzenwäsche hat nicht viel mit Geldwäsche zu tun, sollte man meinen...

Nun hat man eben einen Hund mit Fell. Mit weissem Fell. Einen Hund bindet man eben mal an. Bin nicht lang angebunden.

So komme ich eben mal zum Schluss:

Achtung, doppelsinnig, und noch einmal Doppelpunkt (:)

"Schluss mit Lustig"!

 

Dies ist ein Ansatz. Lohnt es sich? Den Ansatz im Absatz. Lassen sich solche Sätze lösen?

Man löst sich nicht einfach so in Luft auf, auch wenn ein Boss dies vielleicht möchte! "Bossing und Mobbing"- Sind da Leute bezahlt, um geschädigte Seelen zu "machen"?

Die nicht gut gelebte Macht in Abhängigkeiten macht ein hängiges Dilemma... sollte man nichts tun, wo man sich schon machtlos fühlt?! Das Leben ist kein einfaches Los, mit sehenden Augen, man schaue hinaus, man lehne sich meinetwegen hinaus, es sind soviele

negative Eigenschaften zu sehen:

anstandslos, sittenlos, hilflos, machtlos, achtungslos, ziellos, "kopflos", gefühlslos, und...

spannungslos?